Kokosöl

Grundlegendes

 

Grundlegendes

 

Durchschnittlicher Nährwert je 100 g: 

Fettgehalt: 100 g

Kalorien: 895 kcal

Gesättigte Fettsäure: 91 %

Einfach ungesättigte Fettsäure: 7 %

Mehrfach ungesättigte Fettsäure: 2 %

 

Das Öl hat einen sanften Kokosgeschmack.

 

Ungeöffnet nach Pressung 1 Jahr haltbar.

Geöffnet innerhalb von 8 – 9 Monaten verbrauchen.

Kühl und dunkel lagern. NICHT im Kühlschrank, da sich Kondenswasser bilden und es dadurch zu Schimmelbildung kommen kann.

Das Öl immer mit einem sauberen Löffel entnehmen.

 

Bei Zimmertemperatur von ca. 21 – 24° hat das Öl eine feste Konsistenz. Ab ca. 25° fängt es an, flüssig zu werden. 

 

Das Kokosöl hat zwar viel ungesättigte Fettsäuren, aber es sind mittelkettige Fettsäuren, dadurch ist das Kokosöl leicht verdaulich und kalorienärmer, weil weniger Fett im Körper gespeichert wird.

 

Unser Kokosöl kann bis 230° erhitzt werden und eignet sich daher wunderbar zum Kochen und Backen.

 

Unser Kokosöl hat Rohkostqualität, da die Kokosnüsse, aus denen die Kokosrapsel unseres Öl erzeugt werden, in Kühlcontainern verschifft werden. Dies ist zwar doppelt so teuer, dafür sind alle Nährstoffe, Vitamine, Mineralien vollständig erhalten. Denn in ungekühlten Containern kann es 60 – 80° werden, was den Kokosnüssen nicht sonderlich gut tut. 

Auch durch unsere schonende Pressung unter 37° bleiben weiterhin alle Nährstoffe erhalten.

 

Das wolkige Aussehen kommt daher, dass wir das Öl nach dem Pressen in Wärme sedimentieren lassen und dann erst abfüllen.

 

Anwendung in der Küche:

 

Geeignet für Salate, Desserts, Dips, asiatische Gerichte, Fisch sowie zum Braten, Backen und Frittieren. Das feste Kokosöl kann auch mit anderen Ölen, z. B. unserem Bratöl vermischt werden.

 

Gibt Kaffee und Tee einen ultimativen Geschmack. Dazu einen Teelöffel in den heißen Kaffee/Tee geben, sowie Zucker und Milch, wenn gewünscht, und mit einem Quirl oder in einem Smoothiemaker für ca. 10 – 15 Sekunden verquirlen/mixen. Durch die hohe Umdrehungszahl verbindet sich das Öl mit dem Getränk und setzt sich nicht ab. Schwarzer Kaffee wird hell, als ob Milch drin wäre. Ein toller Genuss.

 

Wirkungsweise bei innerlicher Anwendung:

 

Kokosöl soll antimikrobiell, antiviral und antimykotisch wirken. Soll die Darmbakterien unterstützen. Soll eine vorteilhafte Wirkung auf das Herz, Blutgefäße und den Cholesterinspiegel haben.

 

Äußerliche Anwendung:

 

Durch die Laurinsäure im Kokosöl hilft es bei Herpes und andere Viren, sowie Bakterien und Pilze.

Es ist ein wunderbares Hautöl, da es schnell in die Haut einzieht.

 

Als Haarpflegmittel bei trockenem wie auch fettigem Haar. 

Vor dem Haare waschen je nach Haarlänge einen El. Kokosöl in die Haarlängen verteilen und auch ein wenig in die Kopfhaut einmassieren. Eine Plastikhaube aufsetzen und ca. 1 Std. einwirken lassen. Haare ganz normal waschen und frisieren.

Nach dem Waschen der Haare eine kleine Fingerspitze Kokosöl in die Handfläche verteilen und in die Haarspitzen kneten und reiben.

Zur Nagelpflege eine kleine Menge Kokosöl in die Nägel und Nagelhäute einmassieren. Die Wirkung kann unterstützt werden, in dem man Einmalhandschuhe anzieht und eine halbe Stunde einwirken lässt. Anschließend die Hände massieren, als ob man sie eincremt.

 

Ein Deo aus Kokosöl, Natron, Stärke und ätherischen Ölen hemmt die Schweiß- und Geruchsbildung besser als ein 24-Std.-Deo und ist rein natürlich.

 

Parasiten wie Zecken, Läuse, Flöhe, Milben und Co. mögen keine Laurinsäure. Deshalb hält Kokosöl diese fiesen Plagegeister von Hunden, Katzen und Pferden fern. Natürlich auch vom Menschen J

 

Hunde und Katzen

Ca. 1 Tl je nach Größe und Haarlänge des Tieres, in die Handflächen und in die Haare verteilen und in die Haut einmassieren. Am besten am Hals, den Ohren, Bauch und Schnauze. Auch die Pfotenballen einreiben, pflegt und schütz die Ballen im Winter wie im Sommer vor dem Austrocknen.

Bei Schuppen, juckenden Stellen und Ekzemen.

Zur Vorbeugung innerlich bei Darmparasiten 1 – 2 x wöchentlich 1 Tl ins Futter. 

 

Hunde

Zur Vorbeugung von Bakterien-/Vieren- oder Pilzinfektionen oder Darmparasiten. Ist Befall schon da, hilft nur der Besuch beim Arzt. Hilft bei Mundgeruch. Ins Futter oder pur abschlecken lassen 1 Tl. pro 10 kg Körpergewicht. Auch für ältere Hunde anwendbar.

 

Katzen

Bei auffälligen Hautstellen zum Tierarzt gehen und abklären lassen, ob es nicht ein Hautpilz ist, der ärztlich behandelt werden muss. Das Kokosöl hilft nur vorbeugend. Sollten Katzen Durchfall bekommen, Menge reduzieren. Hält der Durchfall trotzdem länger als 5 Tage an, dann das Kokosöl absetzen. Ansonsten kann Kokosöl die Verdauung regulieren.

 

Pferde

Zur Haut- und Haarpflege. Hält lästige Plagegeister  vom Hals fern wie Gritzen, Stech- und Kriebelmücken. Vorbeugend oder bei Entzündungen, wirkt beruhigend, desinfizierend und lindert Juckreiz. Das Öl auf die Bürste oder Hand geben und im Fell verteilen. Innerlich kann bis 300 g je nach Größe des Pferdes ins Futter gegeben werden.

 

 

Quelle:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/kokosoel-ia.html

https://www.drgoerg.com/erfahrungsbericht-so-wurde-mein-hund-dank-kokosoel-zeckenfrei

https://www.zooplus.de/magazin/katze/katzengesundheit-pflege/kokosoel

© 2019 - 2020 by Ölmühle Conrath

Frank und Gabriele Conrath GbR  -  Neisser Str. 12  -  76139 Karlsruhe-Waldstadt  -  Waldstadt-Zentrum

Tel.: 0721 9683415  -  Mail: info@oelmuehle-conrath.de

Öffnungszeiten: Fr 15:00 - 18:30 Uhr + Sa 10:00 - 16:00 Uhr

  • Facebook Ölmühle Conrath