Leinöl

Grundlegendes

 

Durchschnittlicher Nährwert je 100 g: 

Fettgehalt: 100 g

Kalorien: 885 kcal

Gesättigte Fettsäure: 7,5 %

Einfach ungesättigte Fettsäure: 16 %

2-fach ungesättigte Fettsäure: 15 %

3-fach ungesättigte Fettsäure: 61,5 %

 

Das Öl hat einen leicht nussigen für manche Leute auch heuartigen Geschmack.

 

Ungeöffnet 2 Monate haltbar.

Geöffnet innerhalb von 2 – 3 Wochen verbrauchen.

Vor Gebrauch schütteln, damit sich die Pflanzenfasern und Schwebstoffe mit dem Öl vermischen.

WICHTIG! Ungeöffnet wie geöffnet im Kühlschrank lagern.

 

Unser frisch gepresstes Leinöl hat nur eine Haltbarkeit von ca. 2 Monaten, was an dem hohen Gehalt von über 60 % an 3-fach ungesättigten Fettsäuren Alpha-Linolensäure (Omega 3) liegt.

 

Sollte bei einem Leinöl von anderen Herstellern die Haltbarkeit wesentlich länger sein, so wurde es mit Antioxidantiien angereichert oder wurde gedämpft.

 

Unser Leinöl darf auf keinen Fall erhitzt werden, denn dadurch gehen sämtliche Vitamine, Mineralien usw. verloren und es kann sich außerdem zu Transfette umwandeln. Somit ist der positive Nutzen dahin.

 

Lein (Leingewächs) ist nicht zu verwechseln mit Leindotter (Kreuzblütler). Leindotter ist eine gänzlich andere Pflanze.

Anwendung in der Küche:

 

Geeignet für Salate, Dressings, Smoothies, Müsli, Kartoffelgerichte und Quarkspeisen. Mit Brot dippen. Über gekochte, leicht abgekühlte Speisen auf dem Teller vermischen. 

 

In den ersten paar Wochen kann es zu Durchfall kommen, bis sich der Körper an das Öl gewöhnt hat.

 

Wirkungsweise bei innerlicher Anwendung:

 

Soll das Herz-/Kreislaufsystem unterstützen, sich positiv auf das Gehirn auswirken und das Denkvermögen unterstützen. Gleich nach der Mahlzeit eingenommen, soll es den Blutzuckerspiegel regulieren sowie die Nierenfunktion verbessern.

Die sekundären Pflanzenstoffe sollen antioxidativ wirken und vor negativer Einflüsse freier Radikale schützen und eine antikarzinogene Wirkung haben.

Soll die Blutgerinnung regulieren, daher nicht mehr als 3 El pro Tag einnehmen. Soll das Immunsystem stärken, bei träger Verdauung helfen und entzündungshemmende Eigenschaften haben, z. B. bei Rheuma und Arthrose. 

Leinöl ist ein großer Bestandteil der Öl-Eiweiß-Diät bei Krebs von Dr. Johanna Budwig

 

Äußerliche Anwendung:

 

Leinöl (sedimentiert ohne Pflanzenfasern) soll bei trockener Nasenschleimhaut helfen, sowie bei Neurodermitis und trockener Haut Linderung verschaffen.

 

Bei trockener, schuppender Kopfhaut etwas Leinöl pur in die Hände geben und sorgfältig in die Kopfhaut einmassieren. Ca. eine halbe Stunde einwirken lassen und danach mit Shampoo auswaschen.

 

 

Quellen: 

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/leinoel.html

www.lein-oel.net 

https://www.cosmoty.de/leinoel/

Buch "Basisrezepte aus der Öl-Eiweiß-Kost: Gesunde Ernährung zur Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten" von Dr. Johanna Budwig

  • Facebook Ölmühle Conrath

© 2019 - 2020 by Ölmühle Conrath

Frank und Gabriele Conrath GbR  -  Neisser Str. 12  -  76139 Karlsruhe-Waldstadt  -  Waldstadt-Zentrum

Tel.: 0721 9683415  -  Mail: info@oelmuehle-conrath.de

Öffnungszeiten: Fr 15:00 - 18:30 Uhr + Sa 10:00 - 16:00 Uhr